icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mars Attacks! MRT-Aufnahme bei schwangerer Britin zeigt Fötus mit Marsmensch-Gesicht

Mars Attacks! MRT-Aufnahme bei schwangerer Britin zeigt Fötus mit Marsmensch-Gesicht
Einzelbild aus der US-amerikanischen Science-Fiction-Komödie "Mars Attacks!" des Regisseurs Tim Burton
Der Britin Laura Thomas, die sich damals in der 30. Schwangerschaftswoche befand, und ihrem Lebenspartner Matthew Tansley ist es eiskalt den Rücken heruntergelaufen, als sie im Februar 2017 bei einer MR-Untersuchung ein Bild ihres künftigen Kindes gesehen haben. Denn der Fötus erinnerte das Paar an einen der Charaktere der US-amerikanischen Science-Fiction-Komödie "Mars Attacks!" aus dem Jahr 1996.

Die werdende Mutter habe sich der Diagnostik auf Empfehlung der Ärzte unterzogen, die beim Ungeborenen überschüssige Flüssigkeit im Gehirn vermutet hätten, schreibt die Sun. Doch als sich herausstellte, dass er völlig gesund sei, seien seine Eltern in Lachen ausgebrochen.

Obwohl der kleine Lucas bereits vor elf Monaten zur Welt gekommen war, machte Thomas die MRT-Aufnahme erst jetzt publik. "Ich habe auf eine Entwarnung gewartet. Ich wollte mich nicht lächerlich machen, falls doch etwas nicht stimmen sollte. Jetzt wissen wir Bescheid, dass er absolut in Ordnung ist, und wollen alle anderen zum Lachen bringen", zitiert sie das Blatt.

Mehr zum Thema -Schwangere können 3D-Modell ihres ungeborenen Kindes bestellen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen