Tschechische Veterinärbehörde entdeckt hochansteckendes Newcastle-Geflügelvirus

Tschechische Veterinärbehörde entdeckt hochansteckendes Newcastle-Geflügelvirus
Tschechische Veterinärbehörde entdeckt hochansteckendes Newcastle-Geflügelvirus (Symbolbild)
In Tschechien ist erstmals seit 20 Jahren die sogenannte Newcastle-Krankheit festgestellt worden. Die für Geflügel hochansteckende Tierseuche wurde bei toten Hühnern eines Kleintierzüchters in Šanov bei Zlín im Südosten des Landes nachgewiesen. Das teilte die staatliche Veterinärbehörde SVS am Freitag mit.

Die Symptome reichen beim Geflügel von Fieber über Verdauungsstörungen bis hin zu Atemnot und neurologischen Ausfällen. Der restliche Hühnerbestand des betroffenen Betriebs wird getötet. Im Radius von zehn Kilometern wird ein Überwachungsgebiet eingerichtet. In Tschechien gilt eine Impfpflicht, aber nur für Legehennenbetriebe mit mehr als 500 Tieren. Für Verbraucher besteht den Angaben zufolge keine Gefahr. Nur bei engem Kontakt mit erkranktem Geflügel kann es beim Menschen zu einer Bindehautentzündung kommen. (dpa)

Mehr zum Thema - Erster Fall von Vogelgrippe: Philippinen töten 400.000 Tiere