Geruch führt Polizistin zu Cannabis-Plantage

Geruch führt Polizistin zu Cannabis-Plantage
Geruch führt Polizistin zu Cannabis-Plantage (Symbolbild)
Ihre feine Nase hat eine Polizistin bei einem Spaziergang in Schleswig-Holstein zu einer Cannabis-Plantage geführt. Die Beamtin erschnupperte einen sehr intensiven Marihuana-Geruch, der aus einem Einfamilienhaus in Hohenlockstedt strömte, wie die Polizeidirektion Itzehoe am Donnerstag mitteilte.

Drogenfahnder entdeckten bei einer Durchsuchung des Gebäudes am Dienstag, dass fünf Räume des kleinen Hauses aufwendig mit Beleuchtungs-, Bewässerungs- und Belüftungsinstallationen zur Aufzucht von Cannabispflanzen umgebaut worden waren.

Mehr zum Thema - Jahrbuch Sucht: Die Deutschen trinken und kiffen zu viel

Die Polizisten beschlagnahmten über 200 Cannabispflanzen in unterschiedlichen Entwicklungsstadien, 140 Setzlinge für Neuanpflanzungen sowie mehr als 600 Gramm für den Verkauf fertig abgepacktes Marihuana und zwei Schusswaffen. Im 15 Autominuten enfernten Privathaus des Plantagenbesitzers fand die Kripo ebenfalls Drogen und Pflanzen. Ein Haftrichter schickte den einschlägig vorbestraften 36-Jährigen in Untersuchungshaft. (dpa)