Reaktion auf internationale Kritik: Indonesische Provinz verbietet öffentliche Stockhiebe

Reaktion auf internationale Kritik: Indonesische Provinz verbietet öffentliche Stockhiebe
Reaktion auf internationale Kritik: Indonesische Provinz verbietet öffentliche Stockhiebe
Die indonesische Provinz Aceh verzichtet künftig darauf, Menschen öffentlich mit Stockhieben zu bestrafen. Diese Art der körperlichen Züchtigung werde es künftig nur noch in Gefängnissen und nicht mehr auf öffentlichen Plätzen oder an Moscheen geben, sagte der Gouverneur von Aceh, Irwandi Yusuf, am Donnerstag mehreren Nachrichtenportalen des Landes.

Mit der Scharia gilt in der konservativen Provinz seit einigen Jahren islamisches Recht. Unter anderem werden hier Glücksspiel, der Verkauf oder Konsum von Alkohol und Sex außerhalb der Ehe mit Stockhieben bestraft.

Mit der Änderung reagiere Aceh nun auf internationale Kritik. In der Vergangenheit seien Videos von Züchtigungen im Netz aufgetaucht. Die Provinz wolle vermeiden, dass diese Art der öffentlichen Bestrafung die Außenpolitik Indonesiens belastet, sagte Yusuf. (dpa)

Mehr zum Thema - Vietnamesisches Dorf entschärft acht Hundert Jahre altes Schlachtritual