You Are Not Alone: Katzenroboter bringt Koreanern Geselligkeit bei

You Are Not Alone: Katzenroboter bringt Koreanern Geselligkeit bei
You Are Not Alone: Katzenroboter bringt Koreanern Geselligkeit bei
Wenn Du schüchtern bist und der Umgang mit anderen Menschen Dir schwerfällt, ist diese Robo-Cat genau das, was Du brauchst. In Südkorea ist ein Roboter entwickelt worden, der nicht nur wie eine nette Katze aussieht, sondern auch Kontakte mit anderen Menschen fördert. Der treue Roboter Fribo informiert die Freunde seines Herrchens oder Frauchens über alles, was diese unternehmen, und trägt dadurch zur Aufnahme von Kontakten bei.

Anscheinend haben die koreanischen Entwickler mit ihrer jüngsten Errungenschaft der Einsamkeit den Krieg erklärt. Die Roboter werden zu Hause aufgestellt. Sie beobachten die Aktivitäten ihrer Herrchen oder Frauchen mithilfe mehrerer Sensoren und identifizieren, was diese machen. Fribo unterrichtet andere Menschen, die mit den Besitzern durch solch einen "virtuellen Lebensraum" verbunden sind, zum Beispiel, wenn diese nach Hause kommen, aufstehen oder den Kühlschrank öffnen. Ob auch Toilettengänge oder ähnliche Tätigkeiten sehr privater Natur erfasst und mitgeteilt werden, bleibt bislang offen. Andere Freunde können auf derartige Benachrichtigungen reagieren und auf solche Weise intensiver in Kontakt bleiben.

Mehr zum Thema -  Entwicklung von Killer-Robotern: Spitzenforscher fordern Boykott südkoreanischer Elite-Universität