Saudi-Arabien beginnt Ermittlungen in Korruptionsfällen

Saudi-Arabien beginnt Ermittlungen in Korruptionsfällen
Saudi-Arabien beginnt Ermittlungen in Korruptionsfällen (Symbolbild)
Die saudi-arabische Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen mehrere Prinzen, Unternehmer und hochrangige Beamte wegen Korruption eingeleitet. Einige Verdächtige hätten sich geweigert, mit den Behörden zu kooperieren, sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Saud al-Hamad der Zeitung "Asharq al-Awsat" am Sonntag. Die Anschuldigungen würden daher jetzt untersucht und die Fälle vor Gericht gebracht.

In einer aufsehenerregenden Massenfestnahme hatte Kronprinz Mohammed bin Salman mehr als 200 führende Persönlichkeiten im vergangenen Herbst in einem Luxushotel festsetzen lassen. Ihnen wurde Korruption vorgeworfen. Ein Großteil der Verdächtigten wurde nach Ausgleichszahlungen wieder freigelassen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hätten sie die erhobenen Vorwürfe zugegeben und sich mit der Regierung geeinigt, oder es habe keine ausreichenden Beweise gegeben. Insgesamt hätten die Zahlungen dem Königreich umgerechnet mehr als 85 Milliarden Euro eingebracht. (dpa)

Mehr zum Thema - Saudi-Arabien: Regierung fordert 100 Milliarden US-Dollar von inhaftierten Prinzen für Freispruch