Australien: Hubschrauber schleppt Boot mit Fischer in Sicherheit – Krokodile bleiben ohne Mahlzeit

Australien: Hubschrauber schleppt Boot mit Fischer in Sicherheit – Krokodile bleiben ohne Mahlzeit
Australien: Hubschrauber schleppt Boot mit Fischer in Sicherheit – Krokodile bleiben ohne Mahlzeit (Symbolbild)
Die australische Polizei hat einen Fischer in Sicherheit gebracht und auch sein Boot wieder flottgemacht. Überraschend war die Art und Weise der Rettung: Der Fisch-Liebhaber wurde von einem Polizei-Helikopter ins Schlepptau genommen.

Der Mann war auf dem Baines River im Norden des Landes angeln. Während der Ebbe lief sein Boot auf den Grund. Das Missgeschick komplizierte sich dadurch, dass das Gebiet für zahlreiche Krokodile bekannt ist. Der Fischer beschloss, auf die Flut zu warten. Doch auch zwölf Stunden später war der Fluss noch zu seicht, als dass der Australier nach Hause hätte zurückkehren können. Auch bei der nächsten Flut hatte Alan Jones Pech. Nach zwei Nächten im Boot verlor der Mann jede Hoffnung, sich selbst aus der misslichen Lage zu helfen. Er rief die Polizei und bat, auch sein rund 30.000 Dollar teures Boot zu retten. Die ungewöhnliche Rettungsoperation verlief glimpflich. Gleich danach setzte der Fischer seinen Trip fort. Einmal zu Hause, fand er in seinem Briefkasten eine satte Rechnung für den Hubschrauber-Einsatz. (RIA Nowosti/ABC)

Mehr zum Thema - Bissiger Security: Krokodil bewacht illegales Munitionslager