icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bald ohne Knall - Überschallflugzeuge kehren zurück

Bald ohne Knall - Überschallflugzeuge kehren zurück
Bald ohne Knall - Überschallflugzeuge kehren zurück
Der US-amerikanische Flugzeughersteller Lockheed Martin hat von der NASA einen Auftrag in Höhe über 200 Millionen Euro erhalten, um ein Überschallflugzeug zu entwickeln. Die größte Herausforderung ist, dass die neue Maschine leise genug sein muss, um über Land fliegen zu dürfen. Ein erster Testflug ist für das Jahr 2021 geplant.

Das Flugzeug X-Plane soll voraussichtlich in einer Höhe von rund 17.000 Kilometer bei einer Geschwindigkeit von etwa 1.500 Kilometer pro Stunde fliegen. Es erzeugt einen Lärmpegel von 75 Dezibel auf Bodenhöhe - weniger laut als der normale Stadtverkehr. Überschallflugzeuge der Vergangenheit, die Concorde und die russische Tupolew Tu-144, waren mit rund 90 Dezibel deutlich lauter und wären heute bei Überlandflügen verboten.

Die Idee, den Überschall-Personenverkehr zurückzubringen, schwebt seit einiger Zeit in der Luft. So erwägt Russland, auf der Basis seines Überschall-Langstreckenbombers Tupolew Tu-160 eine Passagierversion  zu entwickeln.

Mehr zum ThemaRussland enthüllt neuen strategischen Überschall-Bomber Tu-160M2

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen