Israel: Flughafen lehnt Kampagne für Frauenrechte bei Sitzplatzwahl ab

Israel: Flughafen lehnt Kampagne für Frauenrechte bei Sitzplatzwahl ab
Israel: Flughafen lehnt Kampagne für Frauenrechte bei Sitzplatzwahl ab
Der größte Flughafen Israels, Ben-Gurion, hat eine Werbekampagne zurückgezogen, die Frauen dazu aufruft, für ihre Rechte einzutreten – indem sie nicht auf Wunsch ultraorthodoxer Männer ihre Plätze in Flugzeugen wechseln. Die Initiative wurde von dem Israelischen Religiösen Aktionszentrum, Israel Religious Action Center (IRAC), gestartet, um gegen Frauendiskriminierung zu kämpfen. Doch der Flughafen weigerte sich, die Plakate zu zeigen – ungeachtet eines Abkommens mit dem IRAC.

Auf der Plakatwand werden zwei Flugzeugsitze abgebildet, einer mit Damenschuhen davor, der andere mit einem schwarzen Hut, den ultraorthodoxe Männer traditionell tragen. "Forderungen, den Platz aufgrund des Geschlechts zu wechseln, sind illegal", hieß es. Ultraorthodoxe jüdische Männer behaupten, es sei für sie verboten, neben einer Frau zu sitzen, wenn sie nicht ihre Gattin ist. Das hat in mehreren Fällen dazu geführt, dass Frauen in Flugzeugen gebeten wurden, einen anderen Platz einzunehmen und nicht neben einem ultraorthodoxen Mann zu sitzen.  

Mehr zum ThemaStreit um Arbeit am Sabbat: Israels Gesundheitsminister tritt zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen