Israels Verteidigungsminister kündigt entschlossene Handlungen gegen Protestierende in Gaza an

Israels Verteidigungsminister kündigt entschlossene Handlungen gegen Protestierende in Gaza an
Israels Verteidigungsminister kündigt entschlossene Handlungen gegen Protestierende in Gaza an
Nach den blutigen Auseinandersetzungen an der Grenze zu Gaza hat Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman ein entschlossenes Vorgehen der Armee angekündigt. Sollten die palästinensischen Proteste andauern, "werden wir uns verteidigen", sagte Lieberman dem Armeesender am Sonntag. Man folge dem "Prinzip der eisernen Mauer".

"Wir werden nicht in den Gazastreifen zurückkehren, sie müssen ihr eigenes Schicksal in die Hände nehmen", sagte Avigdor Lieberman gleichzeitig. Wenn die Hamas das Ziel einer Zerstörung Israels aufgebe, könne man über einen Wiederaufbau des Palästinensergebiets sprechen.

Bei Massenprotesten der Palästinenser an der Grenze zu Israel waren am Freitag mindestens 15 Menschen von israelischen Soldaten getötet und mehr als 1.400 verletzt worden. UN-Generalsekretär António Guterres forderte "unabhängige und transparente Ermittlungen" zu den Vorfällen vom Freitag. Die Bundesregierung sei wegen der Zusammenstöße "äußerst besorgt", teilte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Samstag in Berlin mit. "Wir rufen die Beteiligten dringend dazu auf, alles zu unterlassen, was eine weitere Eskalation hervorrufen und erneut Menschen gefährden würde."  (dpa)

Mehr zum Thema - UN-Sicherheitsrat tagt zu Gaza – 17 Tote und 1.400 Verletzte bei Protesten gegen Israel