Einmal ist keinmal: Verspotteter Bildhauer versucht sich erneut an Cristiano-Ronaldo-Büste

Einmal ist keinmal: Verspotteter Bildhauer versucht sich erneut an Cristiano-Ronaldo-Büste
Einmal ist keinmal: Verspotteter Bildhauer versucht sich erneut an Cristiano-Ronaldo-Büste
Genau ein Jahr nach der Präsentation einer Büste mit dem Antlitz von Real-Madrid-Superstar Cristiano Ronaldo, die weltweit für viel Hohn gesorgt hatte, startete der Bildhauer Emanuel Santos einen zweiten Versuch. Das neue Werk wurde am 29. März von "B/R Football" präsentiert, nachdem das US-Sportportal den Bildhauer dazu herausgefordert hatte.

Auf diese Weise bekam Emanuel Santos noch eine Chance, sein wahres Können unter Beweis zu stellen. Die neue Statue dürfte die Essenz des portugiesischen Superstars nun deutlich besser treffen. Der Weltfußballer wurde sympathischer abgebildet: Der Mund ist geschlossen, die Augen sind ebenmäßig und die Haare originalgetreu geformt.

Unter dem Gespött und den Sticheleien habe er im vergangenen Jahr sehr gelitten, erklärte der auf Madeira lebende Bildhauer. "Ich erinnere mich gut daran, wie schwer diese Tage waren", sagte die Ehefrau des 41-Jährigen. (dpa)

Mehr zum Thema - Statue von Diego Maradona in Indien enthüllt: Ähnlichkeit zum Prototyp nicht unumstritten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen