Durchsuchung eines russischen Flugzeugs in London - Moskau spricht von Provokation

Durchsuchung eines russischen Flugzeugs in London - Moskau spricht von Provokation
Durchsuchung eines russischen Flugzeugs in London - Moskau spricht von Provokation (Symbolbild)
Das russische Außenministerium hat die Durchsuchung eines russischen Passagierflugzeugs auf einem Londoner Flughafen verurteilt und sie als eine weitere Provokation der britischen Behörden gegen Moskau bezeichnet.

Die britische Polizei ging an Bord einer russischen A-321, die vom Moskauer Flughafen Scheremetjewo in die britische Hauptstadt kam. Die Beamten sagten, sie müssten das Flugzeug inspizieren, ohne die Gründe für die Aktion zu erklären. Sie forderten die Besatzung auf, das Flugzeug zu verlassen, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax. Die russischen Piloten weigerten sich, das Flugzeug zu verlassen, weil es gegen Vorschriften verstoße, ein Flugzeug in Abwesenheit der Besatzung inspizieren zu lassen.

"Wir sprechen von einer weiteren Provokation seitens der britischen Behörden", teilte die Sprecherin des Außenministeriums Maria Sacharowa mit. Ihr zufolge haben Mitarbeiter der russischen Botschaft in London Kontakt mit der britischen Seite aufgenommen.

Mehr zum Thema - Moskau: London hat einen Monat Zeit, um sein diplomatisches Personal zu reduzieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen