icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Tschechien liefert mutmaßlichen russischen Hacker an USA aus: Er soll LinkedIn gehackt haben

Tschechien liefert mutmaßlichen russischen Hacker an USA aus: Er soll LinkedIn gehackt haben
Tschechien liefert mutmaßlichen russischen Hacker an USA aus: Er soll LinkedIn gehackt haben (Archivbild)
Nach langen juristischen Auseinandersetzungen hat Tschechien einen mutmaßlichen russischen Hacker an die USA ausgeliefert. Der Verdächtige wurde nachts in Prag in ein Flugzeug gebracht. Das teilte am Freitag eine Sprecherin des Justizministeriums mit.

Die US-Ermittler werfen dem 30 Jahre alten Mann vor, die Zugangsdaten von rund 117 Millionen Nutzern des sozialen Netzwerks LinkedIn gestohlen zu haben. Der Sprecher des US-Repräsentantenhauses, der Republikaner Paul Ryan, hatte sich bei einem Besuch in Prag am Dienstag persönlich für die Auslieferung eingesetzt.

Der Entscheidung des Justizministeriums war ein kompliziertes juristisches Tauziehen vorausgegangen. Neben den USA forderte nämlich auch Russland die Auslieferung seines Staatsbürgers. Die Behörden in Moskau begründeten dies mit mutmaßlichen Internet-Betrügereien im Umfang von umgerechnet einigen Hundert Euro. (dpa)

Mehr zum ThemaCambridge Analytica: CNN bastelt sich eine Verbindung zu Russland (Video)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen