"Marsch der Rückkehr" im Gazastreifen: Auseinandersetzungen mit israelischer Armee ausgebrochen

"Marsch der Rückkehr" im Gazastreifen: Auseinandersetzungen mit israelischer Armee ausgebrochen
"Marsch der Rückkehr" im Gazastreifen: Auseinandersetzungen mit israelischer Armee ausgebrochen
Während des sogenannten "Marsches der Rückkehr", also Massenprotesten im Gazastreifen, ist es zu Zusammenstößen zwischen den protestierenden Palästinensern und der israelischen Armee gekommen. Drei Palästinenser sollen dabei getötet worden sein. Rund 170 Menschen seien verletzt worden, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza am Freitag mit.

Der "Marsch der Rückkehr" startete am Freitag, als sich die Palästinenser versammelten, um den Tag des Bodens zu würdigen. Nach Einschätzungen der Hamas sollen bis zu 100.000 Palästinenser an den Protesten teilnehmen. Tausende Menschen kamen bereits entlang der Grenze zusammen, mehrere Demonstranten ließen sich auf Auseinandersetzungen mit der israelischen Armee ein. Israels Verteidigungskräfte sollen Tränengas gegen die Demonstranten eingesetzt haben.

Mehr zum Thema - Fehlalarm nach Schüssen in Gaza: Israel setzt Raketenabwehrsystem ein und feuert Flugkörper ab

In der Nacht zum Freitag war ein Palästinenser nach Angaben des Gesundheitsministeriums von israelischen Soldaten erschossen worden. Die israelische Armee teilte mit, ein Panzer habe in der Nacht das Feuer auf zwei Verdächtige eröffnet, die sich im südlichen Teil des Küstengebietes dem Sicherheitszaun genähert hätten.

(dpa/rt deutsch)