Spanische Geheimdienste hatten Carles Puigdemont mittels Handyortung und Wanze im Wagen überwacht

Spanische Geheimdienste hatten Carles Puigdemont mittels Handyortung und Wanze im Wagen überwacht
Spanische Geheimdienste hatten Carles Puigdemont mittels Handyortung und Wanze im Wagen überwacht
Spanische Geheimdienstagenten haben die Bewegungen des ehemaligen katalanischen Ministerpräsidenten Carles Puigdemont überwacht, indem sie die Ortsbestimmungsfunktion auf dem Handy eines seiner Freunde benutzten. Außerdem installierte das Überwachungsteam eine Wanze in jenem Auto, in dem der Politiker von Helsinki nach Brüssel fuhr. Das teilten spanische Medien mit Verweis auf Ermittlerkreise mit.

Carles Puigdemont war am Sonntag auf der Autobahn A7 in Schleswig-Holstein festgenommen worden. Die spanische Justiz wirft Carles Puigdemont und seinen Mitstreitern Rebellion, Aufruhr und Veruntreuung öffentlicher Mittel vor. Ihnen drohen bis zu 30 Jahre Haft. Bereits nach dem Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien im Oktober hat Spanien einen europäischen Haftbefehl gegen den flüchtigen Politiker beantragt.

Mehr zum ThemaPuigdemont bleibt in Gewahrsam: Auslieferungsentscheidung erst später

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen