Knapp 350 Millionen Euro Kindergeld flossen im Jahr 2017 auf ausländische Konten

Knapp 350 Millionen Euro Kindergeld flossen im Jahr 2017 auf ausländische Konten
Knapp 350 Millionen Euro Kindergeld flossen im Jahr 2017 auf ausländische Konten (Symbolbild)
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat im Jahr 2017 rund 343 Millionen Euro Kindergeld an Empfängerkonten im Ausland gezahlt. Damit haben sich die Summe der Kindergeldzahlungen ins Ausland seit dem Jahr 2010 (35,8 Millionen Euro) fast verzehnfacht. Das berichten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND/Mittwoch) unter Berufung auf Zahlen der BA aus einer Kleinen Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion.

Im Dezember 2010 wurde dem Bericht zufolge für 61.615 ausländische Kinder, die nicht in Deutschland leben, Kindergeld gezahlt. Im Dezember 2017 waren es bereits 215.499 Kinder. Die meisten Begünstigten lebten in Polen, Kroatien und Rumänien, heißt es in dem Bericht. Außerdem erhielten knapp 34.000 im Ausland lebende deutsche Kinder die Leistungen.

Nach geltendem Recht haben EU-Ausländer für die Dauer ihres Arbeitsaufenthalts in Deutschland Anspruch auf Kindergeld – auch wenn der Nachwuchs in einem anderen Land lebt. (dpa)

Mehr zum Thema -  Tausende Kinder nach Ablehnung ihres Asylantrags in Schweden spurlos verschwunden

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen