Offizielles Bekenntnis: Israel bestätigt Angriff auf mutmaßlichen syrischen Atomreaktor 2007

Offizielles Bekenntnis: Israel bestätigt Angriff auf mutmaßlichen syrischen Atomreaktor 2007
Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) haben erstmals offiziell bestätigt, dass sie im Jahr 2007 einen Angriff auf einen mutmaßlichen syrischen Atomreaktor geflogen hatten. Die israelische Armee teilte am Mittwoch mit, Kampfjets hätten damals "einen Kernreaktor zerstört, der in Syrien gebaut wurde".

Über mehr als ein Jahrzehnt hatte sich Israel geweigert, die Verantwortung für die Zerstörung des mutmaßlichen Reaktors im syrischen Gouvernement Deir ez-Zor im September 2007 zu übernehmen. Am Mittwoch gaben die israelischen Verteidigungskräfte erstmals Details über den Angriff bekannt und Fotoaufnahmen zu Beweiszwecken frei. Vier F-16-Kampfflugzeuge sollen auf diese Weise "die nukleare Gefahr nicht nur für Israel, sondern auch für die ganze Region" zerstört haben. Die Entscheidung, einen Angriff durchzuführen, soll auf Aufklärungserkenntnissen basiert haben, die darauf hingedeutet hättet, dass der Reaktor gegen Ende 2007 in Betrieb genommen werden sollte.

Syrien bestritt die Existenz eines solchen Reaktors und behauptete, das zerstörte Gelände sei eine Militärbasis im Bau gewesen. (dpa/rt deutsch)

Mehr zum Thema - Nach israelischem Angriff auf angeblichen Atomreaktor in Syrien: Atomenergiebehörde fälschte Beweise