Kennedy hält Rede 50 Jahre nach seinem Tod: Wissenschaftler bilden Stimme des Ex-US-Präsidenten nach

Kennedy hält Rede 50 Jahre nach seinem Tod: Wissenschaftler bilden Stimme des Ex-US-Präsidenten nach
Kennedy hält Rede 50 Jahre nach seinem Tod: Wissenschaftler bilden Stimme des Ex-US-Präsidenten nach
Britischen Wissenschaftlern soll es gelungen sein, mithilfe von modernen Computertechnologien die Stimme des ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten John Kennedy nachzubilden. Die akustische Kopie des 1963 ermordeten Staatsoberhaupts könne jeden aufgeschriebenen Text in einer Kennedy-Stimme vorlesen. Auf solche Weise kann man nach über 50 Jahren demnach auch die Rede hören, die Kennedy nie gehalten hatte, weil er auf dem Weg dorthin erschossen wurde.

Dabei könne man die computergenerierte Stimme vom Original nicht unterscheiden, betonen die Entwickler. Die Mitarbeiter der Sprachsynthese-Fima CereProc mit Sitz in der schottischen Hauptstadt Edinburgh analysierten über 800 Reden des getöteten Präsidenten und stellten dabei auf künstliche Weise 116.777 Stimmproben her. Es wurden nicht nur verschiedene Töne, sondern auch Kennedys Sprechmelodie analysiert. Außerdem habe man seine besondere Art berücksichtigt, bestimmte Wörter auszusondern.

Mehr zum Thema - Nach Sicherheitsbedenken: Washington gibt Geheimakten über Kennedy-Attentat nur teilweise frei