Mitarbeiter des Weißen Hauses verliert Zugangsdaten zu verschlüsseltem E-Mail-Account

Mitarbeiter des Weißen Hauses verliert Zugangsdaten zu verschlüsseltem E-Mail-Account
Mitarbeiter des Weißen Hauses verliert Zugangsdaten zu verschlüsseltem E-Mail-Account
Einem Medienbericht zufolge soll ein Mitarbeiter des Weißen Hauses versehentlich sein Kennwort für sein verschlüsseltes E-Mail-Konto auf einer Bushaltestelle liegengelassen haben. Ein Foto, das den Zettel mit einem Fußabdruck darauf zeigt, wurde online veröffentlicht.

Der Angestellte des Weißen Hauses Ryan McAvoy soll die Zugangsdaten zu seinem ProtonMail-Account an einer Bushaltestelle in der Nähe seines Büros verloren haben. Dies berichtete das Nachrichtenportal The Intercept am Samstag. Die Daten wurden auf dem für das Weiße Haus typischen Briefpapier aufgeschrieben, was in weiterer Folge einem Passanten aufgefallen sei. The Intercept hat nach eigenen Angaben eine Erklärung des unaufmerksamen Mitarbeiters angefragt, bis dato aber ohne Erfolg.

ProtonMail ist ein verschlüsselter E-Mail-Dienst, der bei der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) mit Sitz in der Schweiz entwickelt worden war. ProtonMail zeichnet sich durch ein Zero-Knowledge-Beweis-System aus, das die Mails schützt, bevor sie an den Server geschickt werden.

Mehr zum Thema -  Geheime Regierungspapiere in Australien versehentlich versteigert