Erdogan: Zentrum Afrins unter Kontrolle - Kurden sind geflohen

Erdogan: Zentrum Afrins unter Kontrolle - Kurden sind geflohen
Die türkische Armee und mit ihr verbündete, vielfach islamistische Milizen haben nach Angaben von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan das Zentrum der nordwestsyrischen Stadt Afrin unter ihre Kontrolle gebracht. Das erklärte Erdogan am Sonntag im westtürkischen Canakkale. Bis vor kurzem wurde das Gebiet von den kurdischen YPG-Milizen kontrolliert. Die Türkei sieht diese als verlängerten Arm der in der Türkei agierenden "Kurdischen Arbeiterpartei" (PKK).

Die protürkischen Einheiten betraten die Stadt vor Tagesanbruch und sollen dabei auf keinen Widerstand vonseiten der kurdischen Kämpfer gestoßen sein, die sich bereits zurückgezogen hätten. Nun werde das Gebiet von Minen und Sprengsätzen gesäubert. In seiner Rede betonte Erdogan, dass man alle Maßnahmen ergreifen werde, um Afrins Einwohner zu schützen. Der türkische Verteidigungsminister Nurettin Canikli lobte den Einsatz und schrieb auf Twitter, dass die türkischen Kräfte in Syrien den Frieden und die Sicherheit für die Türkei und die Region sicherstellten.

Die Türkei hatte den Militäreinsatz gegen die YPG am 20. Januar begonnen. Das Ziel des Militäreinsatzes bestand darin, die kurdischen "Terroristen" aus Afrin zu vertreiben. (dpa/rt deutsch)

Mehr zum Thema -  Erdogan über Afrin-Operation: "Hey, Europa-Parlament, behalte deine Belehrungen für dich!"