Blindgänger aus Zweitem Weltkrieg führt zu Evakuierung in italienischer Stadt

Blindgänger aus Zweitem Weltkrieg führt zu Evakuierung in italienischer Stadt
Blindgänger aus Zweitem Weltkrieg führt zu Evakuierung in italienischer Stadt (Symbolbild)
Ungefähr 23.000 Menschen sollen nach Angaben von BBC in der italienischen Stadt Fano evakuiert worden sein, nachdem ein Blindgänger aus Kriegszeiten im Zuge von Grabungsarbeiten entdeckt worden war.

Alle Personen und Häuser im Umkreis von 1,8 Kilometern sollen evakuiert worden sein. Die vom Bürgermeister als "gefährlich" eingestufte Operation veranlasste auch eine temporäre Schließung des Hafens und Flughafens. Betroffen sind unter anderem ein Krankenhaus, dessen Patienten während der Entschärfung der Bombe in Sicherheit gebracht wurden. Auch die Schulen in der unmittelbaren Nähe blieben am Mittwoch Medienberichten zufolge geschlossen. Insgesamt soll ein Drittel der ganzen Stadtbevölkerung betroffen sein. Der Blindgänger sei von Pionieren der Armee und Marine erfolgreich geräumt und ins Meer geworfen worden.

Mehr zum Thema - 12.000 Hannoveraner von Evakuierung wegen Fliegerbombe betroffen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen