icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Vom Freund abserviert? Das heißt jetzt #Tillersoned - Überraschende Entlassung prägt neues Wort

Vom Freund abserviert? Das heißt jetzt #Tillersoned - Überraschende Entlassung prägt neues Wort
Am Dienstag hat der US-amerikanische Präsident Donald Trump die Entlassung seines Außenministers Rex Tillerson bekanntgegeben. Dabei hat die drastische Umbesetzung eines der wichtigsten Posten in Washingtons Regierungsmannschaft zu unerwarteten linguistischen Nebenwirkungen geführt: Der Nachname des ehemaligen Chefdiplomaten ist in sozialen Netzwerken schnell zu einem Sprichwort geworden.

Die Aussage "I Got #Tillersoned" ("Ich wurde wie Tillerson behandelt") ging nach dem Rauswurf des US-Außenministers viral, der anscheinend nichts von seiner anstehenden Entlassung im Voraus gewusst hätte. Jetzt bedeutet diese Äußerung für viele eine unerwartete Trennung einer Liebesbeziehung. Mehrere Twitter-Nutzer fingen sofort an, Geschichten über ihre plötzlichen Trennungen unter dem Hashtag #Tillersoned zu teilen. Eine Frau gestand auf Twitter: "Einmal habe ich meinen Ex-Freund abserviert (Tillersoned), indem ich ein Tag vor dem Valentinstag meinen Beziehungsstatus auf Facebook zu 'single' änderte. War nicht sehr nett von mir".

Mehr zum Thema - Der neue US-Außenminister Pompeo: Freund Israels und Feind des Iran

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen