Europäische Kommission: "Fidget Spinner" führen Liste gefährlichster Produkte auf EU-Markt an

Europäische Kommission: "Fidget Spinner" führen Liste gefährlichster Produkte auf EU-Markt an
Europäische Kommission: "Fidget Spinner" führen Liste gefährlichster Produkte auf EU-Markt an
Die EU-Kommission hat ihren Bericht zum Schnellwarnsystem (Rapid Alert System) für gefährliche Verbraucherprodukte für das Jahr 2017 veröffentlicht. Daraus geht es hervor, dass die meisten von über 2.000 Warnungen und den darauf folgenden Produktrückrufen sich auf Spielzeuge, Autos und Motorräder bezogen hatten.

Die Kategorie "Spielzeuge", darunter vor allem der bereits zum Trend gewordene "Fidget Spinner" (eine Art Handkreisel), führt die Liste der gefährlichsten Waren mit 29 Prozent an, gefolgt von "Kraftfahrzeugen" (20 Prozent) und "Bekleidungs-, Textil- und Modeartikeln" (12 Prozent). Die häufigsten Risiken bei der Nutzung dieser Waren seien demnach Verletzungen (28 Prozent) und Gefahren durch Chemikalien (22 Prozent).

Insgesamt seien im Jahr 2017 2.201 Warnungen aufgezeichnet worden, die meisten Waren seien aus chinesischer Produktion.

Mehr zum Thema - Gefährliche Geschenke: Stadt beschert Babys belastete Plüschtiere