Indien verhängt Flugverbot für bestimmte Airbus A320neo

Indien verhängt Flugverbot für bestimmte Airbus A320neo
Indien verhängt Flugverbot für bestimmte Airbus A320neo
Die indische Luftfahrtbehörde DGCA hat für Airbus-Mittelstreckenjets mit neuen Triebwerken des US-Herstellers Pratt & Whitney ein Flugverbot verhängt. Grund seien Sicherheitsbedenken, erklärte die DGCA am Montag.

Airbus kenne die Entscheidung der DGCA, teilte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur in Paris mit. Gemeinsam mit ihren Kunden würden Airbus und Pratt & Whitney daran arbeiten, Unterbrechungen auf ein Minimum zu begrenzen. Die Europäische Flugsicherheitsbehörde EASA habe Korrekturmaßnahmen gebilligt. Pratt & Whitney habe damit begonnen, Triebwerke mit verbesserter Konfiguration zu liefern.

Von dem Verbot seien 14 Maschinen der A320neo-Reihe betroffen, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg zuvor berichtet. Die fraglichen Jets sollen vor allem bei den Fluglinien IndiGo und GoAir zum Einsatz kommen. (dpa)

Mehr zum Thema - In letzter Sekunde: Geistesgegenwärtige Pilotin verhinderte Flugzeugkatastrophe über Mumbai

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen