icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mars als Zufluchtsort im Dritten Weltkrieg: Musk offenbart Pläne für seine Mars-Rakete

Mars als Zufluchtsort im Dritten Weltkrieg: Musk offenbart Pläne für seine Mars-Rakete
Der Unternehmer und Multimillionär Elon Musk will bereits im kommenden Jahr seine für Marsflüge gedachte Rakete auf kurzen Strecken testen lassen. Sein Unternehmen SpaceX baue gerade an dem ersten Raumschiff "Big Falcon Rocket" (BFR), das sehr wahrscheinlich im ersten Halbjahr 2019 erste Flüge unternehmen könne, sagte der 46-Jährige dem US-Sender CNN zufolge am Sonntag (Ortszeit) auf einer Technikmesse South by Southwest (SXSW) im texanischen Austin.

Zugleich warb Musk dafür, der Besiedlung des Roten Planeten Vorrang einzuräumen: So könne die Menschheit im Falle eines Dritten Weltkriegs überleben, sagte er Medienberichten zufolge. Die erste Marslandung seines Raumschiffs peile er für 2022 an, hatte der Gründer des Elektroautoproduzenten Tesla vergangenes Jahr gesagt. Den Mars zu bevölkern, steht im Mittelpunkt seiner Pläne um SpaceX. "Es ist wichtig, eine sich selbst versorgende Basis auf dem Mars zu haben, denn er ist weit genug von der Erde entfernt. Damit ist es wahrscheinlicher, (im Kriegsfall) zu überleben als etwa auf dem Mond", sagte er in Austin.

Details seiner Vision einer direkten Demokratie auf dem Mars legte Musk CNN zufolge ebenfalls offen. Unter anderem sollten Menschen dort direkt über Vorhaben abstimmen und nicht über Volksvertreter. Die Gesetze sollen seiner Meinung nach kurz und gut verständlich gehalten sein. (dpa)

Mehr zum Thema - SpaceX-Trägerrakete mit spanischem Militärsatelliten ins Weltall gestartet – Raketen-Spitze verloren

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen