Kardinal Lehmann ist tot

Kardinal Lehmann ist tot
Kardinal Lehmann ist tot
Kardinal Karl Lehmann, einer der beliebtesten Katholiken Deutschlands, ist tot. Der frühere Mainzer Bischof ist nach Angaben des Bistums am Sonntagmorgen in seinem Haus in Mainz gestorben. Er wurde 81 Jahre alt. Der Geistliche kämpfte seit September vergangenen Jahres mit den Folgen eines Schlaganfalls und einer Hirnblutung.

Karl Lehmann wurde nach dem Schlaganfall zunächst in einem Krankenhaus behandelt. Seit Dezember vergangenen Jahres wurde er schließlich zu Hause in Mainz versorgt. Der gebürtige Sigmaringer war in den Jahren 1983 bis 2016 rund 33 Jahre lang Bischof des Bistums Mainz. In den Jahren 1987 bis 2008 leitete der Geistliche die Deutsche Bischofskonferenz. Im Mai 2016 ging er mit 80 Jahren in den Ruhestand. Zu seinem Abschied kamen rund 1.200 Menschen in den Mainzer Dom. Danach wollte Karl Lehmann weiter in Theologie, Philosophie und Ökumene tätig sein. Für seine Verdienste um die Verständigung zwischen den christlichen Kirchen ehrte ihn die Evangelische Kirche in Deutschland im Jahr 2016 als ersten katholischen Träger mit der Martin-Luther-Medaille. (dpa)

Mehr zum Thema - Jerusalemer Kirchenstreit: Israel legt umstrittene Pläne auf Eis