icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Lawrow: "Russische Spur" bei Skripal-Vergiftung ist Hysterie und Propaganda

Lawrow: "Russische Spur" bei Skripal-Vergiftung ist Hysterie und Propaganda
Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte, dass der russischen Regierung keine Fakten über eine angebliche russische Beteiligung an der Vergiftung des Ex-Oberst des GRU, Sergej Skripal, in Großbritannien bekannt sind. Das erklärte Lawrow während seiner Afrika-Reise.

Der russische Außenamtschef betonte, dass entgegenlautende Aussagen Propaganda seien: 

Das ist unseriös, das ist reine Propaganda und das Anfachen einer Hysterie.

Mehr lesen -  Briten nicht bei der Fußball-WM dabei? - Mysteriöse Krankheit eines Ex-Agenten wird zum Politikum

Sergej Lawrow teilte auch mit, dass die russische Seite bei Bedarf dazu bereit wäre, bei den Ermittlungen zum Vorfall zu helfen. 

Am 6. März wurden der Ex-Oberst des russischen Militärgeheimdienstes GRU Sergej Skripal und dessen Tochter in der britischen Stadt Solsbery mit mutmaßlichen Vergiftungserscheinungen aufgefunden. Die russischen Diplomaten wandten sich an das Außenministerium Großbrittanniens mit der Bitte, die Situation zu klären.  

 

Trends: # Skripal-Affäre

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen