Nun ohne USA: Elf Länder unterzeichnen TPP-Abkommen

Nun ohne USA: Elf Länder unterzeichnen TPP-Abkommen
Der chinesische Außenminister Wang Yi.
Die Außenminister von elf Ländern des asiatisch-pazifischen Raumes haben das nach dem Ausstieg der USA überarbeitete Freihandelsabkommen TPP unterzeichnet. Dies geht aus einer Twitter-Mitteilung des chilenischen Außenministeriums hervor.

Neue moderne Regeln des internationalen Handels… Gerade dann, wenn einige zum Protektionismus neigen… Wer hätte glauben können, dass wir dieses Abkommen nicht in den USA, sondern in Chile unterzeichnen werden?", heißt es in der Mitteilung.

Das TPP-Abkommen (Trans-Pacific Partnership) war im Oktober 2015 abgeschlossen worden. Im Rahmen des Dokuments kamen die Signatarstaaten überein, eine Freihandelszone in der Asien-Pazifik-Region zu schaffen. Die Länder der Region vereinigen 40 Prozent der Weltwirtschaft und ein Drittel des Welthandels auf sich. Ursprünglich beteiligten sich an dem Abkommen zwölf Länder: die USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Brunei, Chile, Japan, Malaysia, Mexiko, Peru, Singapur und Vietnam. Allerdings unterzeichnete US-Präsident Donald Trump kurz nach Amtsantritt im Januar 2017 einen Erlass zum Ausstieg aus dem Freihandelsabkommen, das in weiterer Folge überarbeitet wurde.

Mehr zum Thema -  TPP-Partner wollen ohne USA weitermachen