Angreifer in Südafrika wollen Triathleten beide Beine absägen

Angreifer in Südafrika wollen Triathleten beide Beine absägen
Angreifer in Südafrika wollen Triathleten beide Beine absägen (Symbolbild)
In Südafrika haben drei Angreifer einen Triathleten beim Training vom Fahrrad gestürzt, in die Büsche geschleppt und versucht, seine Beine abzusägen. Die Polizei hat eine Untersuchung wegen versuchten Mordes eingeleitet, erklärte Thulani Zwane, ein Polizeisprecher in der südlichen Provinz KwaZulu-Natal am Mittwoch.

Der 27 Jahre alte Triathlet Mhlengi Gwala war demnach am frühen Dienstagmorgen in der Hafenstadt Durban im Stadtviertel Umbilo auf dem Weg zum Fitnesszentrum, als er angegriffen wurde. Aus welchem Grund die Angreifer seine Beine mit einer Säge absägen wollten, war noch völlig unklar, erklärte Zwane. Ein solches Verbrechen habe es in der Provinz zuvor nicht gegeben.

Die Angreifer fügten dem Triathleten schwere Verletzungen zu, flohen jedoch aus unbekanntem Grund, ohne dass sie eines seiner Beine absägten. Der Triathlet wurde am Mittwoch operiert. Ob er bleibende Bewegungseinschränkungen davontragen wird, war zunächst unklar. Eine für den Athleten eingerichtete Crowdfunding-Kampagne hatte am Mittwochnachmittag umgerechnet bereits etwa 3.500 Euro eingesammelt – die Hälfte des angestrebten Betrags. Südafrika hat eine hohe Rate an Gewaltkriminalität. Verbrecher töten jeden Tag rund 50 Menschen.

(dpa)

Mehr zum Thema - Junge US-Amerikanerin erstellt Instagram-Profil für ihr amputiertes Bein

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen