Russischer Ex-Doppelagent in Großbritannien durch unbekannte Substanz anscheinend vergiftet

Russischer Ex-Doppelagent in Großbritannien durch unbekannte Substanz anscheinend vergiftet
Russischer Ex-Doppelagent in Großbritannien durch unbekannte Substanz vergiftet
Der ehemalige russische Doppelagent Sergei Skripal und eine 33-jährige Frau sind in der britischen Stadt Salisbury in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Ärzte vermuten eine Vergiftung durch eine starkwirkende Substanz. Der 66-jährige Skripal und dessen Begleitung fielen in Ohnmacht, als sie in einem Einkaufszentrum auf einer Bank saßen. Rettungskräften zufolge befinden sich beide Menschen im kritischen Zustand.

Ein Vertreter der medizinischen Einrichtung teilte mit, dass die Auswirkung des Giftes "dekontaminiert" wurde. Ermittler vermuten, dass es sich um Fentanyl handeln könnte. Das ist ein Opioid, das Heroin ähnelt, aber viel stärker ist.

Sergei Skripal war im Jahr 2006 für Spionage zugunsten Großbritanniens in Russland verhaftet und zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Im Jahr 2010 wurde er und andere in Russland inhaftierte Spione gegen zehn russische Agenten getauscht, die in den USA enttarnt worden waren.

Mehr zum ThemaZwischenfall beim UN-Tribunal in Den Haag: Verurteilter Kroate tötet sich mit Gift im Gerichtssaal

Trends: # Skripal-Affäre

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen