Präsidentschaftswahlen in Venezuela verschoben

Präsidentschaftswahlen in Venezuela verschoben
Präsidentschaftswahlen in Venezuela verschoben
Die umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela ist um einige Wochen verschoben worden. Statt am 22. April soll die Abstimmung nun am 20. Mai stattfinden, wie die Wahlamtschefin Tibisay Lucena im Interview mit dem TV-Sender VTV am Donnerstag mitteilte. Die Regierungsgegner hatten zuvor kritisiert, zu wenig Zeit für den Wahlkampf zu haben.

Zuvor war die ursprünglich für Ende des Jahres geplante Präsidentenwahl vorgezogen worden. Die Regierungsgegner hatten daraufhin kritisiert, zu wenig Zeit für den Wahlkampf zu haben.

Insgesamt bewerben sich fünf Kandidaten um den Einzug in den Präsidentenpalast: Neben dem Amtsinhaber Nicolás Maduro und seinem aussichtsreichsten Gegenkandidaten Henri Falcón gehen auch der Unternehmer Luis Ratti, Reinaldo Quijada und Francisco Visconti ins Rennen. (dpa/RIA Nowosti)