US-Polizei zahlt drei Musliminnen je 60.000 Dollar Entschädigung für abgerissenen Hidschab

US-Polizei zahlt drei Musliminnen je 60.000 Dollar Entschädigung für abgerissenen Hidschab
Frauen im Hidschab (Symbolbild)
Drei Frauen, deren Namen nicht genannt werden, haben vor einem New Yorker Gericht geklagt, da sie auf der Polizeistation dazu aufgefordert wurden, ihre Kopftücher abzunehmen. Die Polizisten mussten die festgenommenen Frauen fotografieren, hatten jedoch keine genauen Anweisungen, was sie angesichts einer Verhaftung von verschleierten Personen machen sollen. Mittlerweile wurden die Frauen freigelassen und bekamen eine Entschädigung in Höhe von 60.000 US-Dollar.

Wie Tahanie A. Aboushi, die Rechtsanwältin der drei Betroffenen, erklärte, werden manche Musliminnen auf der Polizeistation im Kopftuch fotografiert, wohingegen andere aufgefordert werden, dieses abzunehmen. Wie die New York Times berichtet, wurden die drei Frauen wegen des Verdachts unterschiedlicher Straftaten festgenommen. Die erste hatte sich wegen eines Parkplatzes mit einer anderen Person gestritten, einer anderen wurden Belästigungen vorgeworfen. Mittlerweile bekamen alle drei Frauen eine Entschädigung von je 60.000 US-Dollar zugesprochen. "Die Lösung dieser Angelegenheit lag im Interesse aller Beteiligten", sagte Kimberly Joyce, eine Sprecherin der Rechtsabteilung der Stadt.

Mehr zum ThemaMuslimin bekommt 85.000 US-Dollar Ausgleich für das von Polizisten abgerissene Kopftuch

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen