Trumps Kommunikationschefin Hope Hicks legt Amt nieder

Trumps Kommunikationschefin Hope Hicks legt Amt nieder
Trumps Kommunikationschefin Hope Hicks legt Amt nieder
Donald Trump verliert erneut eine wichtige Mitarbeiterin im Weißen Haus. Sechs Monate nach ihrem Amtsantritt gibt Kommunikationschefin Hope Hicks auf. Sie wird voraussichtlich in den nächsten Wochen ihr Amt niederlegen. Präsident Trump bestätigte am Mittwoch entsprechende Medienberichte von CNN und "New York Times".

Diese Ankündigung kommt einen Tag nach ihrer neunstündigen Befragung durch den Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses, während derer Hicks aussagte, sie habe manchmal zu Notlügen am Arbeitsplatz gegriffen. Dies habe jedoch mit ihrem Rückzug nichts zu tun, hieß es in Medienberichten.

"Ich werde sie an meiner Seite vermissen, aber als sie mich bezüglich anderweitiger Berufsaussichten kontaktierte, habe ich das vollends verstanden", heißt es in einer Erklärung Trumps vom Mittwoch. "Ich bin sicher, wir werden in der Zukunft wieder miteinander arbeiten", fügte Trump hinzu. Stabschef John Kelly würdigte die Fähigkeiten der 29-Jährigen.

Hicks war im August 2017 von Trump zur Kommunikationschefin des Weißen Hauses ernannt worden. Zuvor hatte ihr Vorgänger Anthony Scaramucci nach nur zehn Tagen im Amt gehen müssen. 

Hicks arbeitet bereits seit mehr als drei Jahren für Trump und hatte auch Öffentlichkeitsarbeit für sein Wahlkampfteam gemacht. Sie zählte bisher als eine von ganz wenigen Personen, die nicht zu seiner Familie gehören, zu Trumps innerstem Kreis. (dpa/rt deutsch)

Mehr zum Thema -  USA: Sicherheitsfreigabe von Trump-Berater und Schwiegersohn Jared Kushner herabgestuft

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen