Mindestens zehn Menschen sterben bei Zugunglück in Ägypten

Mindestens zehn Menschen sterben bei Zugunglück in Ägypten
Bei einem schweren Zugunglück in Ägypten sind nach Medienberichten mindestens zehn Menschen getötet worden. 15 weitere wurden der staatlichen Zeitung "Al-Ahram" zufolge am Mittwoch verletzt, als zwei Züge in der Provinz Beheira im Nildelta nördlich der Hauptstadt Kairo zusammenstießen. Die Krankenhäuser der Region seien in Alarmbereitschaft versetzt worden.

Es wird erwartet, dass die Zahl der Opfer weiter ansteigt. Die regierungsnahe Zeitung "Youm7" berichtete unter Berufung auf den Sicherheitschef der Provinz, zwei Waggons seien entgleist und hätten einen nahen Güterzug gerammt.

Vergangenen August ereignete sich in der Hafenmetropole Alexandria das schwerste Zugunglück seit Jahren, als zwei Züge zusammenkrachten. Mehr als 40 Menschen starben, über 100 wurden verletzt. Danach hatten die Behörden Investitionen in die Infrastruktur angekündigt, um solche Unfälle demnächst zu vermeiden. Bahnchef Medham Schuscha musste zurückgetreten. (dpa)

Mehr zum Thema - Zugunglück in Österreich - Eine Tote und mehrere Verletzte

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen