Geheime brasilianische Pässe von Kim Jong-un und seinem Vater entdeckt

Geheime brasilianische Pässe von Kim Jong-un und seinem Vater entdeckt
Geheime brasilianische Pässe von Kim Jong-un und seinem Vater entdeckt
Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong-un und sein Vater, Kim Jong-il, haben in den 1990er Jahren falsche brasilianische Pässe bekommen und sie für ihre Reisen in das Ausland benutzt. Das teilte die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch unter Berufung auf mehrere Quellen in Sicherheitskreisen europäischer Länder mit. Die Pässe seien bei Botschaften von mindestens zwei westlichen Ländern für Visa-Anträge vorgelegt worden.

Die Agentur veröffentlichte Fotokopien von zwei Pässen, die für Josef Pwag und Ijong Tchoi in der brasilianischen Botschaft in Prag erteilt worden waren. Auf den Fotos sind aber Männer abgebildet, die Kim Jong-un und seinem Vater sehr ähneln. Das brasilianische Innenministerium leitete eine interne Ermittlung ein. Informierten Quellen zufolge sehen die Pässe authentisch aus und wurden mit einem hohen Grad an Wahrscheinlichkeit legal erteilt. 

Mehr zum ThemaNordkoreas Staatschef Kim Jong-un: "Der Atomwaffen-Knopf ist immer auf meinem Schreibtisch"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen