Extreme Kälte in Europa: Brüsseler Polizei soll Obdachlose über Nacht "zu ihrem Schutz" festnehmen

Extreme Kälte in Europa: Brüsseler Polizei soll Obdachlose über Nacht "zu ihrem Schutz" festnehmen
Obdachlose schlafen am 11. Februar 2013 in der Nähe eines U-Bahn-Eingangs in Brüssel.
Harte Zeiten erfordern harte Maßnahmen: Der Bürgermeister der belgischen Gemeinde Etterbeek hat die lokale Polizei damit beauftragt, die Obdachlosen zu ihrem eigenen Schutz in Unterkünfte zu befördern. Wenn sich die Wohnungslosen aber weigern, freiwillig untergebracht zu werden, sollen sie von der Polizei über Nacht festgenommen werden. Diese Entscheidung fiel vor dem Hintergrund der außergewöhnlich niedrigen Temperaturen in der belgischen Hauptstadt.

Die entsprechende Anordnung soll bis zum 8. März für die Zeit von 20 Uhr bis 7 Uhr gelten. Sollte die Kälte auch danach anhalten, wird die notwendige Maßnahme auch darüber hinaus fortgesetzt. Verschiedene Aktionsgruppen gehen davon aus, dass es in der Region Brüssel nicht weniger als 3.000 Obdachlose gibt.

Mehr zum Thema - Verhüllen wegen eisiger Temperaturen in Österreich erlaubt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen