US-Krypto-Börse gewährt Bundessteuerbehörde Zugang zu Daten tausender Kunden

US-Krypto-Börse gewährt Bundessteuerbehörde Zugang zu Daten tausender Kunden
US-Krypto-Börse gewährt Bundessteuerbehörde Zugang zu Daten tausender Kunden
Eine der größten US-Handelsplattformen für Kryptowährungen, Coinbase, hat am Samstag rund 13.000 ihre Kunden offiziell darüber benachrichtigt, dass ihre persönlichen Daten innerhalb von 21 Tagen an die Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten (IRS) überreicht werden. Die Maßnahme ziele auf Bekämpfung von Steuerhinterziehung an der Börse ab, wie das Nachrichtenportal Cointelegraph berichtete.

Betroffen seien Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse, Steuernummer und Aufzeichnungen über Finanztransaktionen im Zeitraum zwischen 2013 und 2015. Laut dem Newsletter werden alle Kunden bei möglichen Fragen ausdrücklich gebeten, "sich unverzüglich an einen Anwalt zu wenden".

Mehr zum Thema - Europol-Chef: Über 4,5 Milliarden Euro in der EU durch Krypto-Währungen gewaschen

Ursprünglich hatte der IRS Zugang zum Datenmaterial von allen - über 500.000 - Nutzern der Plattform (Stand Juli 2017) gefordert. Nach einem Gerichtsbeschluss wurde diese Zahl schließlich auf 13.000 reduziert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen