Kostenlose Fitness oder Geld für den Lift: Pekinger müssen für Fahrstuhlnutzung zahlen

Kostenlose Fitness oder Geld für den Lift: Pekinger müssen für Fahrstuhlnutzung zahlen
Beintraining vs. Aufzugfahrt: Pekinger müssen für Fahrstuhlnutzung zahlen (Symbolbild)
Die Einwohner mancher Hochhäuser in Peking müssen für die Benutzung ihrer Aufzüge Geld ausgeben. Eine Fahrt im Fahrstuhl kostet 0,2 Yuan oder umgerechnet etwa drei Cent. Das Zahlungsprinzip ist dem im öffentlichen Verkehr ähnlich: Man muss erst ein spezielles E-Ticket entwerten.

Mindestens elf kostenpflichtige Aufzüge wurden nach Angaben von BBC News in alten Wohnhäusern im Bezirk Daxing im Süden der chinesischen Hauptstadt installiert. Die technische Neuheit löste gespaltene Reaktionen aus. Vor dem Jahr 2006 waren viele Hochhäuser in China ohne Fahrstühle errichtet worden. Nach Angaben der Baufirma Fangrong Shengtai Construction Company hätten die entgeltlichen Fahrstühle mindestens einen Vorteil: Sie könnten in älteren Gebäuden installiert werden, ohne dass für deren Einwohner zusätzliche Bau- und Wartungskosten entstünden.

Mehr zum Thema - Fahrstuhl des Grauens: Polizeieinsatz nach Schlägerei im Lift eines Seniorenheims

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen