icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Extrem, aber nicht mehr riskant: Neuer Skianzug bekommt eingebautes Aufprallkissen

Extrem, aber nicht mehr riskant: Neuer Skianzug bekommt eingebautes Aufprallkissen
Extrem, aber nicht mehr riskant: Neuer Skianzug bekommt eingebautes Aufprallkissen
Die italienische Firma Dainese hat einen speziellen Schutzanzug für Liebhaber des extremen Wintersports herausgebracht, der nach dem Prinzip eines Airbags im Auto funktioniert. Das meldete die Website für Technologie-Nachrichten, Lifestyle und Information digitaltrends.com.

Dieser Innovation liegt die Technologie "D-Air" zugrunde. Diese erkennt, wenn ein Sturz unvermeidlich ist, und bläst dann ein Prallkissen unter dem Skianzug auf, das den Sturz abmildert. Der Airbag braucht nur 45 Millisekunden, um sich zu entfalten, und fügt einem Skiläufer nur etwa 1,7 Pfund zusätzliches Gewicht hinzu.

Mehr zum Thema - Wissenschaftler entwickeln Smart-Haut mit Regenerationsfunktion – Wunden heilen in 30 Minuten

Laut Roberto Sadowsky, dem Vizepräsidenten von Dainese, habe der Algorithmus "bewiesen, dass er zu 100 Prozent funktioniert". Einige namhafte Skiläufer, darunter Lindsey Vonn, benutzen diese Erfindung bereits. Der Anzug wurde noch nicht in Serie gebracht, doch wenn man zu einem anderen Zweck an einem tragbaren Airbag interessiert ist, kann man die Motorradversion von D-Air für rund 1.360 Euro kaufen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen