icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Flugzeugabsturz in Iran: Alle 66 Menschen an Bord kommen ums Leben

Flugzeugabsturz in Iran: Alle 66 Menschen an Bord kommen ums Leben
Flugzeugabsturz in Iran - Dutzende Menschen an Bord (Symbolbild)
Am Sonntag ist im Iran ein Passagierflugzeug mit Dutzenden Menschen an Bord abgestürzt. Die Katastrophe ereignete sich unweit von Semirom in der Provinz Isfahan. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars waren an Bord 60 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder. Der Flieger gehörte der Fluggesellschaft "Aseman Airlines". Der Airline zufolge kamen alle 66 Menschen, die an Bord waren, ums Leben.

Die Maschine vom Typ "ATR 72" verschwand vom Radar, als sie über ein Bergland flog. Laut Medienberichten herrschten dort schlechte Wetterverhältnisse, die nun die Such- und Bergungsoperation erschweren. 

Das Unternehmen "Asemann Airlines" steht auf einer aktuellen Schwarzen Liste unsicherer Fluggesellschaften der EU-Kommission. Viele der Passagierflugzeuge im Iran, besonders die der kleineren Fluglinien, sind über 40 Jahre alt. Wegen der Sanktionen im Zusammenhang mit dem Atomstreit konnte der Iran jahrzehntelang keine neuen Maschinen kaufen. Erst nach dem Atomdeal von 2015 mit den fünf UN-Vetomächten sowie Deutschland gab es neue Verträge mit Airbus, ATR und auch Boeing. (RIA Nowosti/dpa) 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen