Schluss mit Spaß: Japanerin schützt Sohn vor Computerspielen mit Vorhängeschloss

Schluss mit Spaß: Japanerin schützt Sohn vor Computerspielen mit Vorhängeschloss
Schluss mit Spaß: Japanerin schützt Sohn vor Computerspielen mit Vorhängeschloss (Symbolbild)
Viele Eltern glauben, dass Computerspiele für ihren Nachwuchs gefährlich werden können, besonders, wenn die Kinder zu viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen. Es gibt inzwischen viele Behandlungszentren für Computerspielabhängige weltweit. Doch eine Japanerin hat wohl auf das wohl billigste Mittel zurückgegriffen, um ihrem Sohn das exzessive Spielen abzugewöhnen.

Die Frau brachte an den Stecker der Spielkonsole ein Vorhängeschloss an. Um auf Nummer sicher zu gehen, schützte die besorgte Mutter auch das Handy ihres Sohnes, indem sie das Ladegerät auf dieselbe Weise verriegelte. Die Maßnahme dürfe jedoch wohl nur in Japan wirksam sein, wo die Stecker mit zwei Löchern versehen sind. (Life.ru/Lenta.ru)      

Mehr zum Thema - Chinese stirbt nach zwei Tagen in Reha-Zentrum für Internetsüchtige

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen