Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko

Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Fünf Monate nach einem verheerenden Erdbeben hat in Mexiko erneut die Erde gezittert. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,2 lag knapp zehn Kilometer südlich der Stadt Pinotepa Nacional im Bundesstaat Oaxaca im Süden des Landes. Berichte über Opfer oder Schäden lagen zunächst nicht vor. Innerhalb einer knappen Stunde wurden 59 Nachbeben registriert, das schwerste hatte eine Stärke von 5,9.

Auch in der Hauptstadt war das Beben deutlich zu spüren. Nachdem die Sirene des Erdbebenwarnsystems ertönt war, verließen zahlreiche Menschen die Gebäude und sammelten sich unter freiem Himmel.

In Mexiko ereignen sich immer wieder heftige Beben. Die gesamte Westküste des amerikanischen Doppelkontinents liegt am sogenannten Pazifischen Feuerring, der für seine seismische Aktivität bekannt ist.

Mehr zum Thema - Erdbeben erschüttert Südosten von Olympia-Gastgeberland Südkorea

Am 19. September 2017 hatte ein Beben der Stärke 7,1 die Region um Mexiko-Stadt erschüttert. Knapp 40 Häuser stürzten sofort ein. Hunderte weitere wurden schwer beschädigt und mussten abgerissen werden. In der Millionenmetropole und den angrenzenden Bundesstaaten kamen über 360 Menschen ums Leben, Tausende wurden obdachlos. (dpa)