Norwegischer Massenmörder Breivik bereut seine Tat

Norwegischer Massenmörder Breivik bereut seine Tat
Norwegischer Massenmörder Breivik bereut seine Tat
Der norwegische rechtsextremistische Terrorist Anders Behring Breivik (seit Juni 2017 Fjotolf Hansen) hat Reue für die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya gezeigt. Dies meldet die Zeitung Verdens Gang (VG) mit Verweis auf ein Schreiben an die Verwaltung des Gefängnisses, wo er seine 21 Jahre lange Haftstrafe absitzt. Den Brief hat er im vorigen Jahr geschrieben.

In dem Schreiben teilte der norwegische Terrorist mit, dass er "faschistischen, nationalsozialistischen und ethnonationalistischen Ideologien" abgeschworen habe. Derzeit zähle er sich nicht zu einer von diesen Bewegungen. "Ich bereue meine Handlungen, die ich am 22. Juli 2011 beging, und wenn es möglich wäre, würde ich alles dafür tun, dass jene Ereignisse nie geschehen wären", so Breivik laut VG. Jedoch erinnert die norwegische Zeitung daran, dass er während der Gerichtsverhandlung nur bereut habe, dass es ihm nicht gelungen sei, noch mehr Menschen zu töten.

Mehr lesen - Massenmörder Anders Breivik erhebt bei Berufungsprozess den Arm zum Hitlergruß

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen