Sexueller Missbrauch auch bei US-Flüchtlingsorganisation IRC

Sexueller Missbrauch auch bei US-Flüchtlingsorganisation IRC
Sexueller Missbrauch auch bei US-Flüchtlingsorganisation IRC
Die Welle um sexuellen Missbrauch bei großen Hilfsorganisationen erfasst nun auch das International Rescue Committee mit Sitz in New York. Das IRC ist eine weltweit tätige US-Organisation, die Flüchtlingen und Vertriebenen nach Konflikten und Naturkatastrophen hilft. Eine IRC-Sprecherin bestätigte die Vorwürfe gegenüber der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag, die demnach im Kongo stattfanden.

Die britische Zeitung The Sun hatte aufgedeckt, dass das britische Entwicklungsministerium dem IRC vorübergehend die Fördergelder gestrichen hatte. Präsident der 1933 gegründeten Hilfsorganisation ist derzeit der ehemalige britische Außenminister David Miliband.

Mehr zum Thema - Nach Oxfam: 24 Fälle von sexuellen Übergriffen auch bei Ärzte ohne Grenzen

"Das IRC hat sich in diesen Fällen gut verhalten, indem es Geldgebern die Vorwürfe meldete, Ermittlungen durchführte und Geldgebern zum Schluss der Ermittlungen mehrere Berichte zur Verfügung stellte", teilte die IRC-Sprecherin mit. "Unter diesen Fällen waren drei Vorwürfe im Zusammenhang mit sexueller Ausbeutung innerhalb einer anderen Organisation. Diese Vorwürfe wurden dann untersucht und Geldgebern sowie lokalen Behörden gemeldet."

2016 half das IRC eigenen Angaben zufolge weltweit 26 Millionen Menschen, denen es mit Partnerorganisationen unter anderem Zugang zu Gesundheitsversorgung und Trinkwasser verschaffte. (dpa)