Olympia-Park wegen Sturm evakuiert

Olympia-Park wegen Sturm evakuiert
Olympia-Park wegen Sturmwind evakuiert
Starker Wind hat die Pläne der Organisatoren der Winterspiele am Mittwochmorgen verdorben. Einige Wettkämpfe mussten verschoben und der Olympia-Park evakuiert werden. Frauen-Slalom, Downhill, Slopestyle wurden als erste Wettkämpfe wegen des schlechten Wetters verschoben. Der anhaltende starke Wind in den Bergen um Pyeongchang mit fast 65 Kilometer pro Stunde verdarb nicht nur Wettkämpfe, sondern blies auch Zelte und Zäune um und erschwerte die Arbeit von Journalisten.

Viele Journalisten mussten das Medien-Dorf verlassen und in die Pressezentren neben der Eisschnelllaufhalle Gangneung Oval umziehen. Für heute Abend verspricht die Wettervorhersage eine Besserung. Die Windstärke soll im Tal abnehmen und morgen wieder auf normale zwei Meter pro Sekunde sinken. 

Mehr zum ThemaWinterspiele in Pyeongchang: Schweizer Skifahrer beweist auf lässige Art Fitness an der Rolltreppe