icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nach Bombenanschlag in New York: Mann muss lebenslang in Haft

Nach Bombenanschlag in New York: Mann muss lebenslang in Haft
Erste Gerichtsverhandlung am 13. Oktober 2016 (Archivbild)
Rund anderthalb Jahre nach Bombenanschlägen in New York und New Jersey mit mehr als 30 Verletzten ist ein 30-Jähriger für die Taten zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das entschied ein Gericht in New York am Dienstag. Der mutmaßliche Islamist Ahmad Khan Rahami hatte demnach im September 2016 selbstgebastelte Bomben im US-Bundesstaat New Jersey und im New Yorker Stadtteil Chelsea deponiert. US-Medien tauften ihn deswegen den "Chelsea Bomber".

Rahami, der aus Afghanistan stammt, in New Jersey aufgewachsen ist und einen US-Pass hat, war unter anderem wegen des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen und Anschlägen auf öffentliche Orte angeklagt. Er war von den Terrornetzwerken Islamischer Staat und Al-Kaida inspiriert, wie Staatsanwalt Geoffrey Berman sagte. "Seine Verurteilung und Bestrafung sind Siege für New York und unser Land im Kampf gegen den Terror." In New Jersey ist eine separate Klage gegen Rahami eingereicht worden. (dpa)

Mehr zum Thema - Orlando-Massaker: Warum das FBI keine echten islamistischen Terroristen fängt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen