Noroviren entdeckt - Austern aus der Normandie zurückgerufen

Noroviren entdeckt - Austern aus der Normandie zurückgerufen
Noroviren entdeckt - Austern aus der Normandie zurückgerufen (Symbolbild)
Ein französisches Unternehmen hat Austern aus der Normandie wegen Noroviren zurückgerufen. Betroffen sind laut Internetportal www.lebensmittelwarnung.de Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und das Saarland, wie es am Sonntag hieß. Die Austern stammten vom Unternehmen Cultimer aus der Gemeinde Dol de Bretagne. Verschiedene Chargen des Produkts Normandy Oysters No 1, No 2, No 3 und No 4 mit den Haltbarkeitsdaten 10., 11. und 12. Februar 2018 seien betroffen.

Kunden, die die Austern bereits gekauft haben, sollten sie vernichten oder in den Handel zurückbringen. Wer die Weichtiere aus der Normandie bereits gegessen hat, sollte bei Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Noroviren gehören zu den weltweit häufigsten Erregern für plötzlich auftretenden Brechdurchfall. Sie sind hochansteckend. (dpa)

Mehr zum Thema - Salmonellen in Babymilchpulver-Werk: Zwölf Millionen Dosen zurückgerufen