Psychologische Nothilfe für Kryptowährungsbesitzer in Russland gegründet

Psychologische Nothilfe für Kryptowährungsbesitzer in Russland gegründet
Psychologische Nothilfe für Kryptowährungsbesitzer in Russland gegründet (Symbolbild)
Ab Donnerstag beginnt der russische Dienst für psychologische Hilfe zugunsten derjenigen seine Arbeit, die sich Sorgen um den Bitcoin-Kurs machen. Die umstrittene Digitalwährung verlor seit Jahresanfang dreimal deutlich an Wert, und damit auch das Vermögen spät Eingestiegener. Experten zufolge könnte das sogar zu Massenselbstmorden führen. Ein Gespräch mit einem Psychologen kann helfen, mit den negativen Erfahrungen fertig zu werden und in ein normales Leben zurückzukehren.

Experten, die professionelle Hilfe leisten, haben bereits Menschen beraten, die die Finanzkrise des Jahres 2014 erlebt hatten, als der Rubelkurs auf einem Tiefstand war. Man kann sich per Telefon oder per E-Mail einen ersten Termin oder eine Beratung geben lassen. Alle erforderlichen Informationen sind auf der Webseite des Unternehmens verfügbar.

Mehr zum ThemaTürkischer Fußballclub wickelt erstmalig Transfer für Bitcoins ab