Hände weg von mir: Vergewaltigungssichere Unterhosen bei deutschen Frauen blitzschnell ausverkauft

Hände weg von mir: Vergewaltigungssichere Unterhosen bei deutschen Frauen blitzschnell ausverkauft
Hände weg von mir: Vergewaltigungssichere Unterhosen bei deutschen Frauen blitzschnell ausverkauft
In einer Welt, in der es zunehmend von Gefahren nur so wimmelt, kann man stets etwas gebrauchen, das ein Sicherheitsgefühl vermittelt. Dies ist genau das Ziel einer jüngst entwickelten so genannten Anti-Vergewaltigung-Hose, die Frauen vor sexuellen Übergriffen schützen soll. Die Hosen genießen nicht zuletzt in Deutschland hohe Popularität und waren zeitnah ausverkauft.

Auf die Idee soll die 42-jährige Sandra Seilz aus Oberhausen gekommen sein, nachdem sie am eigenen Leibe erfahren musste, wie grausam das Leben einer Frau gegenüber sein kann. Einmal wurde sie beim Joggen von drei betrunkenen Männern überfallen, die versuchten, ihr die Hose herunterzureißen und sie zu vergewaltigen. Das frühe und entschlossene Eingreifen eines Passanten konnte das Schlimmste verhindern. Die Bilder vermochte das Opfer aber nicht mehr loszuwerden – und deswegen entwickelte Sandra Seilz die Hose, die einen dreifachen Schutz garantieren soll. Sie besteht aus schnitt- und reißfestem Stoff und ist auch mit einer Zwischenschicht gegen Grabscher ausgestattet. Außerdem soll ein Kombinationsschloss für zusätzliche Sicherheit sorgen. Auch eine integrierte Alarmanlage, die beim Ziehen oder Abreißen der Hose automatisch ausgelöst wird, soll die Täter abschrecken.

80 Prozent der Nachfrage nach "Wunderhosen" kommt aus Deutschland. Da bereits die deutschen Frauen ein besonderes Interesse an vergewaltigungssicheren Hosen zeigen, will die Unternehmerin ihr Geschäft ausweiten und plant sogar, ihre Produktionsstätte nach Indien zu verlegen.

Mehr zum Thema - Nach Vergewaltigung auf Rügen: Polizei startet Massengentest