Elon Musk will Flammenwerfer in Nicht-Flammenwerfer umbenennen, um Zollregeln einzuhalten

Elon Musk will Flammenwerfer in Nicht-Flammenwerfer umbenennen, um Zollregeln einzuhalten
Elon Musk will Flammenwerfer in Nicht-Flammenwerfer umbenennen, um Zollregeln einzuhalten
Der Gründer der Firmen Tesla und Space X, Elon Musk, hat von Schwierigkeiten erzählt, die bei der Lieferung von Flammenwerfern den Käufern entstanden sind. Dem Geschäftsmann zufolge wollen Zollbehörden die Produkte der Firma The Boring Company nicht über die Grenze lassen. Musk präzisierte nicht, ob es sich um den Zoll der USA oder anderer Länder handelt.

Aus diesem Grund kündigte Musk eine Markenumstellung an. In der Hoffnung, neu entstandenen Hemmnissen zu entkommen, will der Geschäftsmann seine Flammenwerfer in Nicht-Flammenwerfer umbenennen. Möglicherweise betrachten die Behörden vieler Länder die Flammenwerfer als Waffen und verbieten deren Einfuhr. Zuvor hatte Musk behauptet, dass der Verkauf von solchen Waren keine besondere Genehmigung seitens der US-Behörden braucht.

Mehr zum Thema- Das war kein Scherz: Tesla-Chef Elon Musk verkauft bald Flammenwerfer

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen